Zum Hauptinhalt springen

Der Modeschöpfer im Drogenrausch

Opulent und überzeichnet: Im Film «Saint Laurent» lässt Regisseur Bertrand Bonello den Modeschöpfer in Sucht und Rausch untergehen.

Gaspard Ulliel spielt einen resignierten Yves Saint Laurent. Foto: Frenetic Films
Gaspard Ulliel spielt einen resignierten Yves Saint Laurent. Foto: Frenetic Films

Mannequins von erlesener Schönheit schweben in russischen Folkloregewändern, Turbanen und Taftabendkleidern der Belle Epoque über den Laufsteg: Mit dem zauberhaften Defilee zur Kollektion «Les ballets russes» von 1976 setzt der französische Regisseur Bertrand Bonello fast zum Schluss den ästhetischen Höhepunkt des Films «Saint Laurent». Ein Modetraum aus teuersten Stoffen und dezenten Farben. Den von Mondrian, Picasso, Matisse, Van Gogh und Warhol inspirierten Yves Saint Laurent (Gaspard Ulliel) lässt er etwas resignativ dazu sagen, nur bei dieser einen Kollektion habe er sich selbst als Maler gefühlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.