Zum Hauptinhalt springen

Russland will Babuschkas, keine Barbies

Zahnlücke statt Extensions, Schlappen statt Heels – die Russen setzen am Eurovison Song Contest auf Senioren-Folklore im Disco-Mix.

Die Band, bestehend aus Urgrossmüttern in Trachten und mit geflochtenen Bastschuhen, setzte sich mit dem Song «Come on and dance» ( «Party for Everyone») im nationalen Wettbewerb des Staatsfernsehens Rossija 1 in der Nacht zum Donnerstag gegen 24 weitere Mitbewerber durch.

Überraschend unterlag Popstar Dima Bilan, der 2008 beim ESC mit dem Song «Believe» gesiegt hatte. Bilan kam mit der Sängerin Julia Wolkowa von dem ehemaligen Duo t.A.T.u. mit «Back to the Future» nur auf Platz zwei.

Die Gruppe Buranowskije Babuschki aus der Region Udmurtien westlich des Urals muss sich in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku noch im Halbfinale qualifizieren. Das Finale ist am 26. Mai geplant. Für die Schweiz konkurriert die Tessiner Rockgruppe Sinplus.

SDA/omue

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch