Zum Hauptinhalt springen

Mit Lenin ins Verderben

Der gestrige SRF-Dok über den Sozialisten Fritz Platten wartete mit hübschen Anekdoten auf. Zweifelhaft war jedoch sein Fazit.

Herzlicher Empfang: Filmerin Katrin Winzenried wird in Njandoma empfangen, dem Todesort Plattens.
Herzlicher Empfang: Filmerin Katrin Winzenried wird in Njandoma empfangen, dem Todesort Plattens.
SRF
An der Spitze des Sowjet-Apparats: Platten (rechts aussen) neben Lenin.
An der Spitze des Sowjet-Apparats: Platten (rechts aussen) neben Lenin.
Keystone
Platten wird in Ehre gehalten: Eine Gedenktafel in Moskau.
Platten wird in Ehre gehalten: Eine Gedenktafel in Moskau.
SRF
1 / 5

Bewusst mied die Crew um Autorin Helen Stehli Pfister und Reporterin Kathrin Winzenried die Staubigkeit, die sich im TV rasch über historische Themen wie das gestrige legt, die Karriere des Fritz Platten. Ausser ein paar vergilbten Fotos gabs kein Bildmaterial über den St. Galler Sozialisten. Winzenried reiste deshalb nach Russland, wo Platten – Schlosser, Berufsrevolutionär, Bauer, Lehrer, Häftling – einen Grossteil seines spektakulären Lebens (1883–1942) verbracht hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.