Zum Hauptinhalt springen

Eiskalte Engel

Die Erfolgsserie «House of Cards» lebt von machtbesessenen Frauen. Taugen sie zum Vorbild?

Keine romantische Sättigungsbeilage: Claire Underwood flüstert ihrem Mann die Richtung vor.
Keine romantische Sättigungsbeilage: Claire Underwood flüstert ihrem Mann die Richtung vor.
Melinda Sue Gordon, Keystone

Mit tödlicher Eleganz bewegt sich Claire Underwood in «House of Cards» übers politische Parkett. Immer trägt sie hautenge Kleider, hohe Stilettos, das kühle Lächeln wie eine Waffe im Anschlag – unverzichtbar gerade dann, wenn sie jemanden vernichtet. Oder, wenn sie selber einstecken muss. Sie ist brillant, schön, furchterregend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.