Zum Hauptinhalt springen

Der Olympiaboykott

Nicht jeder schaut Olympia. Manche finden Sport doof. Andere boykottieren Russland für seine homophobe Politik und schauen sich lieber die Serie „The Fosters“ an.

Curling, Bob und Biathlon? Würg! Doch auch ein Sportverweigerer wie ich kommt nicht um Olympia herum. Die Wettkämpfe verdrängen die Serien von ihren Sendeplätzen – entsprechend hoch ist das Risiko, versehentlich in ein Sportprogramm zu zappen.

«Ich würde gerne schauen, muss die Fernsehübertragungen aber leider boykottieren. Zu homophob, dieses Russland!», sagt ein befreundeter Serienjunkie. Da schaue er lieber alte Folgen des Lesbendramas «The L Word» auf DVD. (Ja genau, das war diese sehr, sehr offenherzige Serie. «Sex and the City» für Gleichgesinnte, sozusagen.)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.