Zum Hauptinhalt springen

Mike Tyson zieht es auf die Bühne

Genügend Stoff für eine Story liefert das Leben des mehrfachen Schwergewichtsweltmeisters und Bad Boys des Boxsports – und Bühnentalent hat er auch?

Am 22. November 1986 sorgte Mike Tyson für ein Erdbeben in der Boxszene. Er triumphierte im Alter von 20 Jahren und 144 Tagen mit einem K.-o.-Sieg in der zweiten Runde über WBC-Weltmeister Trevor Berbick und avancierte zum jüngsten Schwergewichts-Champion der Geschichte.
Am 22. November 1986 sorgte Mike Tyson für ein Erdbeben in der Boxszene. Er triumphierte im Alter von 20 Jahren und 144 Tagen mit einem K.-o.-Sieg in der zweiten Runde über WBC-Weltmeister Trevor Berbick und avancierte zum jüngsten Schwergewichts-Champion der Geschichte.
AFP
Dabei reichte Tyson ein einziger Volltreffer, um seinen Gegner kampfunfähig zu machen: Promoter Don King umarmt den neuen Weltmeister. (22. November 1986)
Dabei reichte Tyson ein einziger Volltreffer, um seinen Gegner kampfunfähig zu machen: Promoter Don King umarmt den neuen Weltmeister. (22. November 1986)
Keystone
Der Hauptdarsteller und sein Regisseur: Mike Tyson und Spike Lee sprechen in Beverly Hills über die HBO-Produktion «Mike Tyson: Undisputed Truth». (25. Juli 2013)
Der Hauptdarsteller und sein Regisseur: Mike Tyson und Spike Lee sprechen in Beverly Hills über die HBO-Produktion «Mike Tyson: Undisputed Truth». (25. Juli 2013)
Fred Prouser, Reuters
1 / 18

Im Boxring hat Ex-Schwergewichts-Champion Mike Tyson seit geraumer Zeit keine Erfolge mehr gefeiert – jetzt zieht es den einstigen Bad Boy des Boxsports auf die grosse Bühne. Mitte April wird Tyson sechsmal mit einem Ein-Mann-Showprogramm in Las Vegas auftreten.

«Ich will meine Geschichte erzählen, damit Sie sie besser verstehen können.»

Der 45-Jährige wird mit dem Programm «Mike Tyson: Die ganze Wahrheit, live auf der Bühne» im berühmten MGM Grand Casino auftreten. «Ich weiss, was Sie wahrscheinlich denken», sagte Tyson der Zeitung «USA Today» vom Mittwoch: «‹Was zum Teufel wird er machen?› Um ehrlich zu sein – ich frage mich das auch.»

Genügend Erzählstoff aber gebe es: Er könne sich über sein Leben nicht beschweren, zudem sei er der Boxer, der seine Gegner in 30 Sekunden k. o. geschlagen habe: «Ich will meine Geschichte erzählen, damit Sie sie besser verstehen können.»

Knast und Kuren

Tysons Geschichte ist nicht nur die des mehrfachen Schwergewichtsweltmeisters, sondern auch die von zahlreichen Skandalen in und neben dem Boxring. 1992 wurde er wegen Vergewaltigung einer Schönheitskönigin zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, drei Jahre verbrachte er im Gefängnis.

Dreimal machte er Entzugskuren mit, zwei Ehen gingen in die Brüche. 2003 musste der Boxer, der Rekordgagen eingestrichen hatte, privaten Konkurs anmelden. Unvergessen auch, wie er Boxchampion Evander Holyfield bei einem Kampf 1997 das halbe Ohr abbiss.

Bühnentalent?

An der Show, die zwischen dem 13. und dem 18. April aufgeführt werden wird, haben Tysons dritte Frau Kiki und Hollywood-Drehbuchautor Randy Johnson mitgeschrieben.

Der sieht Tyson als Bühnentalent – und die Show künftig auch «am Broadway und im (Theaterviertel) West End in London». In den vergangenen Jahren hatte Tyson schon Rollen im Film «The Hangover» und in mehreren Reality-Shows im Fernsehen.

SDA/omue

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch