Zum Hauptinhalt springen

«Eine Katastrophenstimmung wird geschürt»

Die Autorin Irina Liebmann stellt den deutschen Medien und der Politik beim Konflikt in der Ukraine ein schlechtes Zeugnis aus.

Sie sind in Russland geboren, haben über Russland publiziert, so 2013 die Erzählung «Drei Schritte nach Russland»: Braucht es nun einen grossen Sprung, um ins wild gewordene Reich zu gelangen?

Schon die Frage zeigt, wo die Schwierigkeiten liegen. Wieso «wild gewordenes Reich»? Ich räume zwar ein: Als ich 2009 rund um den Tag der Arbeit, den 1. Mai, in Moskau war, erlebte ich die Medien als patriotisch, auch als übertrieben patriotisch und teils blind. Und ich will gar nicht wissen, wie dieses Jahr die Stimmung dort ist. Es gibt ihn, diesen Gestus des «Wir dürfen auch!» oder «Uns hat man alles genommen!». Aber es geht Russland nicht wirklich um die Wiederherstellung des ehemals sowjetischen Gebietes; das wäre unrealistisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.