Tarock und Tee

Vor 300 Jahren wurde hierzulande leidenschaftlich Tarock gespielt. Ein Spieleabend im Schloss Jegenstorf will das alte Kartenspiel, das in der Oberschicht beliebt war, wieder aufleben lassen.

Original Tarockkarten von 1718: Ausgestellt im Museum Blumenstein in Solothurn.

(Bild: PD)

Marina Bolzli@Zimlisberg

Heute Abend wird auf Schloss Jegenstorf gezockt: Ein Tarockabend steht auf dem Programm, jeder, der will, kann mitmachen. Zu Beginn gibt es eine Einführungsrunde für Anfänger. Moment, Tarock? Das klingt vertraut, aber irgendwie auch verstaubt. «Es ist wiederbelebte ­Alltagsgeschichte», sagt Erich Weber. Er leitet das Museum Blumenstein in Solothurn und ist Tarockfan: «Natürlich, ich bin Historiker und hüte ein Haus aus dieser Zeit.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt