Zum Hauptinhalt springen

Die Renaissance des Landesmuseums

Mit einer Ausstellung über die Epoche der grossen Umbrüche hat das Landesmuseum am Sonntag seinen Erweiterungsbau eröffnet: eine Schau der Superlative in einem Anbau von aussergewöhnlichen Dimensionen.

Anbau mit aussergewöhnlichen Dimensionen: In den runden Fensterreihen spiegeln sich die markanten Türme des bisherigen Museumsgebäudes.
Anbau mit aussergewöhnlichen Dimensionen: In den runden Fensterreihen spiegeln sich die markanten Türme des bisherigen Museumsgebäudes.
zvg/Schweizerisches Nationalmuseum
Im Scheinwerferlicht: Objekte ersten Ranges.
Im Scheinwerferlicht: Objekte ersten Ranges.
Keystone
1 / 2

Es kann kein Zufall sein, dass sich die erste Sonderausstellung im Neubau des Landesmuseums ausgerechnet der Renaissance widmet. Einer Epoche des allumfassenden Umbruchs in Europa, ohne den das Heute nicht so wäre, wie es ist.

Die Einweihung des Neubaus ist für das Landesmuseum tatsächlich auch so etwas wie eine Wiedergeburt. Ein Umbruch auf jeden Fall. Das zeigt die erste grosse Wechselausstellung im neuen Landesmuseum exemplarisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.