Zum Hauptinhalt springen

«Tatort»-KolumneKrimi, Psychodrama und Agentenfilm im Multipack

Der jüngste «Tatort» konnte sich nicht richtig entscheiden, was er sein wollte, findet Jürg Mosimann, ehemals Sprecher der Kantonspolizei Bern.

Jürg Mosimann
Jürg Mosimann
Foto: Susanne Keller

«Hallo Leute!» Ich hoffe, man nimmt es mir nicht übel, wenn ich hier die Begrüssungsfloskel des Kommissariats-Assistenten Jonas (Isaak Dentler)aus dem aktuellen «Tatort» übernehme. Dieser Running Gag mochte zwar phasenweise deplatziert wirken, bildete aber einen unterhaltsamen Kontrapunkt zu der ruhigen und präzisen Ermittlungsarbeit der Kommissare Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch). Mir schien, als hätte das Ermittlerduo die Souveränität und die Empathie einmal mehr für sich gepachtet gehabt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.