Zum Hauptinhalt springen

Kulturpause im OberaargauKreativität als Schutzkonzept

Kultur findet momentan vor allem zu Hause statt. Für Künstler wie Andreas Kunz und Valerio Moser bedeutet das: weniger Geld und mehr Zeit.

Andreas Kunz im Barocksaal im Bären, wo das abschliessende Herbstkonzert hätte stattfinden sollen.
Andreas Kunz im Barocksaal im Bären, wo das abschliessende Herbstkonzert hätte stattfinden sollen.
Foto: Christian Pfander

Mit den Ausfällen von Konzerten und Komik-Shows, fehlen auch die Gagen – für Kulturschaffende eine wichtige Einnahmequelle. Daher befinden sich einige in prekärer Lage. Der Geiger Andreas Kunz, Musikalischer Leiter des Kammerorchesters Camerata 49 von Langenthal, erzählt nun am Telefon, wie es um die Berufsmusizierenden in seinem Umfeld steht.

Noch vor knapp einem Monat wollte sich der Langenthaler nicht zur Situation äussern, einige Tage zuvor hatte der Kanton das Veranstaltungsverbot verhängt. Zu gross war damals der Frust, dass die Herbstkonzerte der Camerata 49 nicht stattfinden konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.