Zum Hauptinhalt springen

Interlaken: Spezielle BaustelleKinder bauen sich ihre Spielwelt selber

Hämmern, schrauben, anstreichen, an- und abbauen: Auf der Kinderbaustelle an der Waldeggstrasse dürfen Kinder alles, was sonst nicht so gern gesehen ist.

Jeannine Staiger aus Wilderswil reicht Sohn Elias die Nägelkiste bei einem baulichen Meisterwerk auf der Kinderbaustelle. Zum Team gehören Projektleiter Remo Bissig von der Jugendarbeit Bödeli und Remo und Joel Hug aus Interlaken.
Jeannine Staiger aus Wilderswil reicht Sohn Elias die Nägelkiste bei einem baulichen Meisterwerk auf der Kinderbaustelle. Zum Team gehören Projektleiter Remo Bissig von der Jugendarbeit Bödeli und Remo und Joel Hug aus Interlaken.
Foto: Anne-Marie Günter

Kleine Häuschen aus Brettern mit Veranden und Leitern zu Dachterrassen, bunt gestrichen. Ein rosa Tannenbaum auf dem Dach. Ein ziemlich wackeliges Bretterauto mit richtigen Pneus und einem Velorad als Steuerrad. Ein Haufen Erde, schön durchnässt. Ein Container mit Helmen, Malfarben und Malschürzen und Werkzeugen. Dazu eine ganze Reihe von Akkuschraubern – der grosse Hit auf der Kinderbaustelle. Seit dem 12. August wird auf dem Gelände der alten Gärtnerei in Interlaken entweder freitags oder mittwochs am Nachmittag gebaut. Kinder können kommen, sich wie die Grossen auf einer Karte an- und wieder abmelden und losbauen mit Material, das die Fantasie anregt. Es wurde teilweise direkt von der Jugendarbeit besorgt oder von verschiedenen Firmen gespendet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.