Zum Hauptinhalt springen

Gegenvorschläge zu SP- und CVP-InitiativenKantone sollen 800 Millionen zusätzliche Prämiengelder bezahlen

Der Bundesrat lehnt zwar das von der SP geforderte Prämienziel ab, nimmt aber stattdessen die Kantone in die Pflicht.

Die Kosten im Gesundheitswesen werden auch künftig steigen. Die Gründe liegen in der demografischen Entwicklung und dem technologischen Fortschritt. Bild: Esther Michel
Die Kosten im Gesundheitswesen werden auch künftig steigen. Die Gründe liegen in der demografischen Entwicklung und dem technologischen Fortschritt. Bild: Esther Michel

Ob die Corona-Pandemie zu höheren Krankenkassenprämien führt, ist zurzeit noch unklar. Möglicherweise werden aber wegen der steigenden Arbeitslosigkeit künftig noch mehr Versicherte Mühe haben, ihre Prämien zu bezahlen. SP und CVP wollen mit Volksinitiativen die Prämienbelastung der Versicherten begrenzen. Zu beiden Volksbegehren hat der Bundesrat am Mittwoch einen indirekten Gegenvorschlag beschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.