Zum Hauptinhalt springen

Wahlen in Langenthal – die EVPKann die Mitte wieder mobilisieren?

Vor 20 Jahren befand sich die EVP auf einem Höhenflug. Doch 2016 verlor die Partei ihren Gemeinderatssitz – diesen will sie nun wieder zurück.

Im Parkhotel, dem derzeitigen Sitzungsort des Stadtrats, befindet sich die EVP/GLP-Fraktion jeweils im hinteren Teil der Halle.
Im Parkhotel, dem derzeitigen Sitzungsort des Stadtrats, befindet sich die EVP/GLP-Fraktion jeweils im hinteren Teil der Halle.
Foto: Marcel Bieri

Zur Jahrtausendwende lief es der Evangelischen Volkspartei ungemein gut: In der Stadt Langenthal legte sie stark zu, konnte ihre Sitzzahl im Stadtrat auf vier verdoppeln und erreichte damit Fraktionsstärke. Vier Jahre später kam im Parlament ein weiterer Sitz dazu – und Paula Schaub zog in den Gemeinderat ein. 2006 bewarb sie sich als erste Frau gar für das Stadtpräsidium, wurde aber mit 21 Prozent der Stimmen nur Dritte.

Parteiintern folgten diverse Wechsel und Rücktritte. 2010 kam es zu herben Verlusten bei den Grossratswahlen und zur dortigen Abwahl von Reto Steiner, der darauf als Präsident der EVP Region Oberaargau demissionierte. Der Höhenflug der Partei war vorbei. Doch die EVP rappelte sich lokal wieder auf: Sie büsste zwar 2008 einen Parlamentssitz ein, schloss sich aber mit der GLP zu einer Fraktion zusammen und stärkte so ihre Mitteposition in Langenthal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.