Zum Hauptinhalt springen

Social MediaKäser balanciert, Lehmann jongliert, Stucki verliert

Die Wohnung als Fitnesscenter, die Badewanne als Schwimmbecken, Klopapier als Ball und der Sohn als Widersacher: Die Berner Sportlerinnen und Sportler demonstrieren in der Corona-Krise ihren Ideenreichtum.

Adrian Horn, Marco Spycher

Die Videos Andri Ragettlis gehen trotz oder gerade wegen des Coronavirus… nun ja, viral. Über 300’000-mal sind seine jüngsten Beiträge auf Instagram jeweils angeklickt worden. Sie zeigen, wie der Schweizer Freestyler in den eigenen vier Wänden einen Hindernisparcours meistert und wie er den Esstisch runter- und wieder hochklettert, ohne dabei den Fussboden zu berühren; «Ragettli-Challenge» nennt er Letzteres.

Auch die Berner Sportler sind verpflichtet, zu Hause zu bleiben. Still halten wollen sie sich gleichfalls nicht. Und dabei demonstrieren einige von ihnen, dass sie genauso kreativ sind wie der Bündner Akrobat.

Wir zeigen, wer gerade was tut. Und berücksichtigen dabei bewusst auch Clubs und Athletinnen, welche gemeinhin nicht im Fokus stehen.

Der SC Bern fand im Winter nicht aus dem Loch. Aber weil die abgebrochene letzte Saison ja irgendwie nie stattgefunden hat, darf guten Gewissens festgehalten werden: Der schwedische Offensivverteidiger Calle Andersson war bestimmt treffsicher, als er sich neulich in seiner Heimat auf dem Green versuchte.

Wir gestehen: Jede einzelne Partie des Nationalliga-B-Clubs Eggiwil verfolgen wir nicht. Das ist offensichtlich ein Fehler. Die Unihockeyaner aus dem Emmental produzierten eines der witzigsten Videos zum Thema und bewiesen darin, technisch auf Nationalliga-A-Niveau zu sein.

PS: Für die Musikauswahl können wir nichts.

Ragettli mag die Sache mit den Social Media ganz gut zu beherrschen. Alisha Lehmann aber spielt noch mal in einer ganz andern Liga. 1,1 Millionen (!) Personen umfasst ihre Anhängerschaft auf Instagram. Die in England beschäftigte Berner Fussballerin jongliert in einem ihrer doch eher zahlreichen Clips gekonnt mit einer Rolle WC-Papier.

Dass sich die Schwinger mit derlei Dingen eher zurückhalten, überrascht nicht. Dass Remo Käser zu den wenigen gehört, die mitmachen, auch nicht. Der frühere TeleBärn-Praktikant weiss, wie man Videos dreht. Sein Auftritt in den sozialen Medien: längst königlich. Den Balanceakt zwischen Selbstinszenierung und Professionalität meistert er genauso wie jenen in der Übung.

Dass Dennis Hediger auch in diesen Tagen nicht einfach auf der Couch liegt und Chips en masse isst, haben wir uns fast gedacht. Der Captain des FC Thun macht, was er offensichtlich oft tut: Er trainiert. Gezwungenermassen in seiner schicken Bleibe. Und wer will, kann sich inspirieren lassen.

Viola Calligaris ist eine vorzügliche Fussballerin. Das bewies sie unter anderem von 2013 bis 2017 bei den YB-Frauen. In ihrem Instagram-Post zeigt sie noch etwas anderes: eine grosse Portion Humor.

Das Video, das zeigt, wie sich Schwingerkönig Christian Stucki vom Sohn besiegen lässt, ist grosse Klasse. Noch besser ist das schadenfrohe Lachen des Sprosses.

Aufnahme: zvg

Viele Clubs sind gerade auf Einkaufstour. Nicht auf dem Transfermarkt, sondern beim Grossverteiler. Die Leute vom zweimaligen Handballmeister Wacker Thun waren mit die Ersten, welche anboten, älteren und weiteren auf Hilfe angewiesenen Menschen zu helfen. Spielmacher Nicolas Suter legt die Besorgungen jemandem vor die Tür, der offensichtlich Eistee mag.

Die Hallenbäder sind geschlossen? Kümmert Joelle Peschl nicht. Die in Bern aktive Synchronschwimmerin macht ihre Übungen eben in der Badewanne.

Möglicherweise hat sich FC-Thun-Winterzuzug Hassane Bandé ja von seinem verletzten Captain inspirieren lassen. Jedenfalls zeigt auch er, dass man sich durchaus zu Hause fit halten kann.

Bestimmt schuftet auch Leonardo Bertone manchmal, Teamkollege von Hediger und Bandé. Gepostet hat er aber nur ein Selfie. Im Fall des Strahlemanns genügt das ja offenbar auch. Seine Fussballfreunde zeigen sich jedenfalls angetan. Saidy Janko schreibt: «Du bist brutal schön, Leo.»

Der Rechtsverteidiger von YB hat offensichtlich einen guten Humor. Das beweist er auch in einem Video, das seine… nun ja, Fähigkeiten auf fremdem Terrain offenbart.

Aufnahme: zvg

Der Brienzer Handballer Viktor Glatthard ist in der Liga des mehrmaligen Weltmeisters Norwegen engagiert, und wer ihn kennt, weiss: Still dasitzen, nichts tun – das ist eher nicht seine Sache. Also greift auch der Psychologiestudent zum Basketball und zeigt eine Übung, die leichter aussieht, als sie ist – wie wir erfahren mussten.

Aufnahme: zvg/Tamedia

Novak Djokovic hat auf seinem Instagram-Account die Frage aufgeworfen, ob er zu einer Spagat-Challenge aufrufen soll. Die Bieler Karate-Junioren-Europameisterin Nina Radjenovic würde sie gewiss bestehen.

Wer dem BSV Bern folgt, der kriegt in einer Serie zu sehen, welcher Handballer sich womit die Zeit vertreibt. Rückraumshooter Ante Kaleb mag offenbar Shooterspiele.

Aufnahme: Instagram

Flavio Wick ist der wohl torgefährlichste Torhüter der Schweiz. Immer wieder trifft der Keeper von Wacker Thun; das gegnerische Gehäuse ist jeweils verwaist. Dass er ein feines Händchen hat, demonstriert er in dieser Challenge, zu der er aufruft.

Aufnahme: zvg

Ja: Es gibt gegenwärtig viele Challenges, so auch im Tennis. Die Thunerin Valentina Ryser, 2019 Achtelfinalistin im Juniorenfeld der Australian Open, zeigt im Garten, wies geht.

Die Automobilrennfahrer sitzen zu Hause rum – und fahren dennoch Rennen: im Simulator. So einer steht auch beim Berner Oberländer Nico Müller in Blumenstein.

Wem die zugegebenermassen eher knappe Info nicht genügt: Hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema.

Aufnahme: zvg

Man muss nicht in jedem Fall zu Hause bleiben, um die Bestimmungen des BAG einzuhalten. Die Berner Skifahrerin Alissa Müller mag ihre Saison noch nicht für beendet erklären und macht kurzerhand eine Skitour. Das Bergpanorama: atemberaubend.