Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Leserreaktionen«Ist es der Mehrheit wichtiger, mit billigem Benzin über die Strassen zu blochen?»

Ständerat Damian Mueller (FDP) wirbt an einer Medienkonferenz für das CO₂-Gesetz.  Laut der neusten Tamedia-Umfrage könnte die Vorlage an der Basis seiner eigenen Partei scheitern.

Zu «Das CO₂-Gesetz könnte scheitern»

Zum Leserbrief von Michael Bergmann: «Schon wieder keine freien Termine»

5 Kommentare
Sortieren nach:
    Isa J

    ich verstehe die Angst dass durch ein Gesetz einige Dinge teurer werden könnten.

    Allerdings verstehe ich auch, dass unser Leben zu 100% von Mutter Natur abhängig ist. Wenn unsere Natur zerstört ist, bleibt uns nichts mehr. Wir Menschen leben viel zu sehr auf Kosten unserer Umwelt, und dafür sollten wir etwas zahlen müssen, denn nur über das Geld können Menschen zu Änderungen bewegt werden (siehe 5 Rappen für Plastiksäcke). Wer aber zukünftig das Klima weniger belastet, bekommt sogar noch Geld zurück!! Kostet tut es also nur den, der auch auf Kosten der Umwelt lebt - ist doch fair?

    Das Argument, dass wir nur ein kleiner Teil vom Kuchen sind, zählt für mich nicht. Wenn jeder so denkt kommen wir nirgends hin. Ausserdem hat der Schweizer eines der grössten pro Kopf CO2-Ausstösse der Welt, und zudem, im Vergleich zu den meisten anderen Ländern, das Geld etwas fürs Klima zu tun. Gehen wir mit gutem Beispiel voran und andere werden folgen!

    Liebe Mitmenschen, wir sollten doch für unsere Kinder und deren Kinder alles mögliche tun, um deren Zukunft zu verbessern. Ist es da nicht unheimlich egoistisch wenn wir ein Gesetz ablehnen das so dringend nötig ist, nur weil wir Angst haben ein paar Franken zu zahlen?