Zum Hauptinhalt springen

Benedict Wells im Interview«Ich habe mit Sehnsucht geschrieben»

Der Bestsellerautor legt mit «Hard Land» eine Coming-of-Age-Geschichte vor. Der 35-Jährige schreibt über einen Sommer, den er so nie selber hat erleben dürfen.

Benedict Wells ist deutsch-schweizerischer Doppelbürger und Bestsellerautor. Aufgewachsen ist er im Allgäu, jetzt lebt er in Zürich.
Benedict Wells ist deutsch-schweizerischer Doppelbürger und Bestsellerautor. Aufgewachsen ist er im Allgäu, jetzt lebt er in Zürich.
Foto: Roger Eberhard

Herr Wells, «Hard Land» nimmt die Leserinnen und Leser mit nach Grady, Missouri, Mitte der 80er-Jahre. Sie leben jetzt wieder in der Schweiz, könnte die Geschichte auch im Mittelland spielen?

Ich glaube, jede Geschichte hat etwas Universelles, sodass man Plot und Figuren bis zu einem gewissen Grad tatsächlich verschieben könnte. Das «Larry’s» aus dem Buch wäre in dem Fall ein Diner in meinem Schweizer Heimatort Luzern, und «Hightower», eine der zentralen Figuren, könnte als Gag ein schmächtiger Junge aus dem Eigenthal sein. Das hätte auch seinen Charme gehabt und ein paar Klischees gebrochen. Aber tief in mir habe ich gewusst: Diese Geschichte kann nur in Missouri spielen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.