Zum Hauptinhalt springen

Ihr Bruder ist in Moria«Ich habe das Gefühl, langsam kaputtzugehen»

Rahima Nadri kämpfte bisher vergebens dafür, dass ihr Bruder Mustafa aus Griechenland in die Schweiz kommen kann. Nun kam er bei den Bränden im Flüchtlingslager Moria fast ums Leben.

Rahima Nadri kämpft vom Asylzentrum Zollikofen aus für ihren Bruder, der in Lesbos ist.
Rahima Nadri kämpft vom Asylzentrum Zollikofen aus für ihren Bruder, der in Lesbos ist.
Raphael Moser

Mustafa Nadri hat jetzt Wasser, etwas zu essen, und er hat Kleider. Seiner Schwester Rahima schickt er ein Foto: Er steht mit zwei Mitarbeitern der Schweizer SAO Association am Strassenrand. «Schau mal, wie müde und gebrochen er aussieht», sagt Rahima Nadri. Sie ist hier, im Asylzentrum Zollikofen, ihr Bruder 1700 Kilometer entfernt auf der Insel Lesbos. Die letzten Tage waren eine Belastung für die beiden. Das Flüchtlingslager Moria, wo Mustafa Nadri ein Zelt hatte, ist abgebrannt. Er kam mit einer Verbrennung am Arm davon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.