Zum Hauptinhalt springen

Les Sommets Musicaux de GstaadHöhere Zuschauerzahl als erwartet

Jetzt liegen die offiziellen Zahlen für das Klassikfestival Les Sommets Musicaux de Gstaad vor: 60’000 Zuschauer in 82 Ländern und 771 Städten haben die Konzerte gesehen und gehört.

Intimes Musizieren in der Kirche Saanen: Martha Argerich und Renaud Capuçon am Eröffnungskonzert der Sommets Musicaux de Gstaad am 2. Februar.
Intimes Musizieren in der Kirche Saanen: Martha Argerich und Renaud Capuçon am Eröffnungskonzert der Sommets Musicaux de Gstaad am 2. Februar.
Foto: PD

«Fast 20’000 Besucher sahen die fünf Konzerte in voller Länge, und 40’000 Besucher waren während der Woche auf den verschiedenen Plattformen des Festivals online.» Das vermeldet die Leitung der Les Sommets Musicaux de Gstaad zu den fünf Konzerten, die vom 2. bis 5. Februar jeden Abend gestreamt worden sind. Deren Erwartungen wurden übertroffen.

«Fast 20’000 Besucher sahen die fünf Konzerte in voller Länge.»

Festivalleitung der Sommets Musicaux de Gstaad

So konnten 60’000 Zuschauer in 82 Ländern und 771 Städten kostenlos die Konzerte von zu Hause oder ihrem aktuellen Standort aus sehen und hören. Sicherheitshalber hatte die Leitung des Klassikfestivals unter Präsidentin Vera Michalski-Hoffmann, Direktorin Ombretta Ravessoud und dem künstlerischen Leiter Renaud Capuçon die für den jeweiligen Abend angesagten Konzerte schon am Vorabend aufnehmen lassen. So konnten Risiken der Liveübertragung vermieden werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.