Zum Hauptinhalt springen

Neue Partei auf dem BödeliGrünliberale gründen glp Bödeli

Das Co-Präsidium übernehmen Manuela Nyffeler-Lanker und Andreas Kummer.

Im Raum Bödeli ist neu auch die glp als Ortssektion präsent.
Im Raum Bödeli ist neu auch die glp als Ortssektion präsent.
Foto: Bruno Petroni

«Höchste Zeit» sei es, schreibt die Grünliberale Partei in ihrer Mitteilung. «Mit einem Stimmenanteil von 10 Prozent hat sich die Grünliberale Partei bei den letztjährigen Nationalratswahlen als viertstärkste Partei im Wahlkreis Interlaken-Oberhasli etabliert.» Die anstehenden Wahlen in mehreren Gemeinden haben am Donnerstag zur Gründung der Grünliberalen Partei (glp) Ortssektion Bödeli geführt.

Samuel Moser, Präsident Grünliberale Oberland, leitete die Gründungsversammlung in Unterseen. «Zusammen mit den Ortssektionen in Saanen/Obersimmental, im Frutigland und in Spiez erhält die glp dank der Sektion Bödeli nun eine gute Abdeckung im Oberland», wird er in der Mitteilung zitiert. Die Grünliberale Partei Bödeli sei die erste Partei in der Region, die ökologisch und sozial nachhaltige und marktwirtschaftliche Politik konsequent verbinde. Sie verstehe sich als Alternative zu den etablierten und als träge empfundenen Parteien.

Acht Vorstandsmitglieder

Als erste Aufgabe stehen die Wahlen in Interlaken, Unterseen und Wilderswil an; wo die
Grünliberalen engagierte Kandidierende für die zu besetzenden Ämter stellen wollen, wie Manuela Nyffeler-Lanker , Interlaken, ausführte. Nyffeler-Lanker bildet zusammen mit Andreas Kummer das Co-Präsidium. Weiter wurden Lars Frederiksen (Sekretär), Terry Lutz (Finanzen), Pasquale Kummer (Social Media), Aimé Mühlemann (Vertreter Junge Grünliberale), Lukas Paul (Vertreter Lütschentäler) und Corinne Bieri (Beisitzerin) in den Vorstand gewählt.

Folgende vierzehn Gemeinden gehören zum Einzugsgebiet der glp Bödeli: Beatenberg, Bönigen, Därligen, Gsteigwiler, Habkern, Interlaken, Iseltwald, Leissigen, Matten, Niederried, Ringgenberg, Saxeten, Unterseen und Wilderswil

pd/ngg