Zum Hauptinhalt springen

Sparprogramm der Migros-TochterGlobus reduziert Verkaufsfläche im Westside massiv

Obwohl die Globus-Filiale im Einkaufszentrum Westside erst Ende Januar 2021 geschlossen wird, gehen bereits jetzt ganze Abteilungen zu.

Nur noch bis Ende Jahr ist das Warenhaus Globus im Einkaufszentrum Westside eingemietet.
Nur noch bis Ende Jahr ist das Warenhaus Globus im Einkaufszentrum Westside eingemietet.
Foto: Christian Pfander

Das Warenhaus Globus schliesst die Filiale im Berner Einkaufszentrum Westside auf Ende Januar 2021. Doch jetzt zeigt sich: Das Warenhaus verlässt das Westside in Etappen. Am nächsten Montag darf das Warenhaus dank der Lockerung der Corona-Massnahmen wieder öffnen. Doch die Migros-Tochter wird nur noch das Parterre und den ersten Stock in Betrieb nehmen. Der erste Stock wird jedoch nur für kurze Zeit offen bleiben. Bereits Mitte Juni wird diese Verkaufsfläche wieder geschlossen.

Globus wird danach bis zur Filialschliessung im Westside nur noch im Parterre alle Sortimente weiter anbieten ausser der Lingerie – einfach in reduzierter Form.

Bei der Migros Aare heisst es, der Nachmieter werde zu gegebener Zeit bekannt gegeben. Man wolle sich nun auf die Wiedereröffnung am 11. Mai konzentrieren.

Ankermieter im Westside

Im Einkaufszentrum Westside war Globus eine zentrale Mieterin. Das Warenhaus belegt seit der Eröffnung im Jahr 2008 grosszügige Flächen auf drei Etagen. Es gibt eine Damen-, eine Herren- und eine Kinderabteilung, einen Delicatessa-Bereich mit Gastroelementen, eine Parfümerie und eine Haushaltabteilung.

Bei Globus läuft generell ein Sparprogramm. Im Westside sind etwa 60 Mitarbeitende von der vorsorglichen Kündigung betroffen. «Von diesen Betroffenen konnte bereits bis heute für an die 20 Mitarbeitenden eine Lösung gefunden werden», sagt Reto Waidacher von Globus. Bis zum effektiven Austrittsdatum könne sicher noch für eine Vielzahl weiterer Mitarbeitenden eine Lösung gefunden werden.

Neuer Käufer

Die Globus-Eigentümerin Migros hatte letztes Jahr angekündigt, einen Käufer für die Warenhauskette zu suchen. Anfang Februar war die Erleichterung in der Migros-Chefetage gross: Sie hatte nach monatelangem Suchen einen Käufer für die seit Jahren serbelnde Globus-Gruppe gefunden. Die neuen Eigentümer sind ein Joint Venture, bestehend aus der österreichischen Signa-Gruppe und der thailändischen Central Group. Sie legten ein realistisches Sanierungskonzept vor und wollten einen guten Preis bezahlen. Die Migros soll für Globus inklusive sieben Liegenschaften laut der Central Group rund 1 Milliarde Franken bekommen. Die Globus-Gruppe hatte 2019 einen weiteren Umsatzrückgang von 5,6 Prozent auf 762,7 Millionen Franken hinnehmen müssen. Dabei spielten auch Filialschliessungen und das Ende für die Marken Schild und Herren Globus eine Rolle.