Zum Hauptinhalt springen

Grosses Insekt landet im Mund des Goalies

Hugo Lloris wehrte nicht nur alle Attacken Uruguays erfolgreich ab. Auch ein Tier hatte keine Chance gegen Frankreichs Torhüter.

Unangenehm: Hugo Lloris reagiert blitzschnell im Kampf mit dem fliegenden Objekt. (Video: SRF)

Tiere sind an einem grossen Fussball-Turnier unerwünscht. Insekten scheinen aber diese Warnung nicht immer ernst zu nehmen. Wie schon bei früheren Gelegenheiten verirrte sich ein riesiges Insekt beim Viertelfinal Uruguay gegen Frankreich auf den grünen Rasen und flog in den Mund von Hugo Lloris. Der 31-jährige Keeper der Franzosen reagierte wie während des ganzen Spiels reflexschnell und spuckte das Lebewesen sofort wieder aus.

Die Szene ereignete sich nach einer guten Viertelstunde vor einem Abstoss, wie welt.de aufmerksam beobachtete. Lloris Geistesgegenwart bekam auch der Gegner zu spüren. Vor der Pause rettete der Angestellte von Tottenham Hotspur mirakulös. Am Ende siegten Les Bleus 2:0 und qualifizierten sich für die Halbfinals.

Prachtsparade: Hugo Lloris vereiltelt das 1:1 von Uruguay. (Video: SRF)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch