Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Diese WM-Spieler haben begeistert

Yann Sommer, Schweiz: Seien wir ehrlich: Ohne einen Yann Sommer in Weltklasse-Form hätte die Schweiz gegen Brasilien verloren und auch gegen die Serben wäre es ganz schwierig geworden. Es ist auch sein Verdienst, dass es die Schweizer immerhin bis in den Achtelfinal schafften. Die Reflexe des Torhüters waren auf allerhöchstem Niveau.
Yerry Mina, Kolumbien: Die Fans des FC Barcelona gaben ihm keinen Kredit mehr. Auch bei Kolumbien war er in der Startpartie nur Ersatz. Dann aber erzielte er in den Gruppenspielen gegen Polen und Senegal jeweils das wichtige 1:0 und glich im Achtelfinal gegen England in der Nachspielzeit aus – immer per Kopf. Mit drei Toren ist er der gefährlichste Verteidiger des Turniers, ausserdem stand das Team mit ihm hinten auf einmal solide. Und: Der Mann ist erst 23.
Harry Kane, England: Der 24-Jährige ist hauptverantwortlich dafür, dass England seinen Penalty-Fluch beenden konnte. 3 seiner 6 Treffer hat Kane vom Punkt erzielt. «Billige Tore», mögen einige sagen. «Der perfekte Mittelstürmer», sagen die Anderen. Mit welcher Souveränität Kane seine Elfmeter verwandelt, ist sowieso beeindruckend. Der Captain der «Three Lions» ist aber auch Beispiel für das Sprichwort «Wenn's läuft, dann läuft's». Bei seinem 6:0 gegen Panama wurde er von einem Mitspieler angeschossen und traf ziemlich zufällig mit der Hacke.
1 / 10