Zum Hauptinhalt springen

Notschlafstellen in Zürich sind voll mit psychisch Kranken

96 Prozent der Obdachlosen in der Stadt leiden unter psychischen Störungen. Fachleute bemängeln die schlechte Versorgung von schwierigen Patienten.

Felix Straumann
Ein Grossteil der Benutzer leidet unter mehreren psychischen Störungen: Habseligkeiten in einer Notschlafstelle. Foto: Laurent Gilliéron
Ein Grossteil der Benutzer leidet unter mehreren psychischen Störungen: Habseligkeiten in einer Notschlafstelle. Foto: Laurent Gilliéron

96 Prozent der Obdachlosen in der Stadt Zürich sind psychisch krank. Dies geht aus einer Studie hervor, welche die Psychiatrisch-Psychologische Poliklinik der Stadt Zürich (PPZ) veröffentlicht hat. Es ist schweizweit die erste Untersuchung zu diesem Thema. Gemäss den Autoren liegt die Häufigkeit psychischer Erkrankungen in sozialen Einrichtungen wie Notschlafstellen oder betreutem Wohnen weit höher als angenommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen