Zum Hauptinhalt springen

Der Weg zu einer humanen Moderne

Die Natur war Alvar Aalto Vorbild, das menschliche Wohlbefinden sein Ziel: Das Vitra Design Museum würdigt den finnischen Architekten, dessen Werk aktueller ist denn je.

Diese Linien sind in die Geschichte eingegangen. Feine Wellen verbinden sich mit grossen Kurven zu einer schwungvollen Form: Die Savoy-Vase ist eine Ikone der organischen Gestaltung, ein Symbol des finnischen Designs. Den Entwurf betitelte Alvar Aalto ursprünglich als «Lederhose einer Eskimofrau», doch viel eher sieht man darin eine Amöbe oder Seelandschaft. Das Glasgefäss verkörpert die naturbezogene Haltung, für die der finnische Architekt und Designer steht. «Second Nature» heisst denn auch die Ausstellung im Vitra Design Museum, die in vier Abschnitten chronologisch zurückblickt auf sein Werk.

Alvar Aalto gilt als einer der bedeutendsten Architekten der Moderne. Der Architekturkritiker Sigfried Giedion nannte ihn den «Magus des Nordens». Oft wird er zusammen mit Le Corbusier, Ludwig Mies van der Rohe und Frank Lloyd Wright zu den grossen vier gezählt, welche das Bauen im 20. Jahrhundert grundlegend veränderten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.