Die sieben Rituale des Cristiano Ronaldo

Heute Abend muss der portugiesische Superstar zeigen, ob er auch gegen die Spanier Tore schiessen kann. Vorbereiten wird er sich auf jeden Fall gleich wie bei den bisherigen Spielen.

  • loading indicator

In Donezk findet heute Abend der Halbfinal zwischen Spanien und Portugal statt. Die Spanier überzeugten bisher an der EM, indem sie konsequent an ihrer Taktik, dem Kurzpassspiel, festhielten. Bei den Portugiesen hingegen ist es nicht die gesamte Mannschaft, die auffällt. Einer überragt alle anderen: Cristiano Ronaldo. Der Superstar hatte zwar zuerst noch Startschwierigkeiten, doch seit dem Spiel gegen Holland ist er endgültig aufgetaut. In diesem Spiel schoss er nämlich beide Tore zum 2:1-Sieg, und auch im Viertelfinal gegen Tschechien blieb er der einzige Torschütze.

Was macht einer wie Ronaldo, um sich auf solche Partien vorzubereiten? Der Portugiese ist abergläubisch, er pflegt vor jedem Spiel sieben Rituale:

  • Bei der Anreise im Mannschaftsbus sitzt er immer in der hintersten Reihe, bei der Anreise mit dem Flugzeug hingegen immer in der vordersten.
  • Kurz vor dem Spiel übt Ronaldo noch rasch mit dem Ball, um das Ballgefühl zu aktivieren.
  • Beim Spielfeld angekommen betritt er den Rasen zuerst mit dem rechten Fuss.
  • Vor dem Anpfiff springt er noch einmal hoch ihn die Luft.
  • Im Stadion weiss er genau, wo seine Angehörigen sitzen. So kann er ihnen nach jedem seiner vielen Tore zujubeln.
  • In der Pause rückt er jeweils seine Frisur zurecht und stylt sich gegebenenfalls um.
  • Vor jedem Freistoss stellt er sich in Wildwestmanier hin.

Ob die Rituale auch Wirkung zeigen, klärt sich heute Abend. Ronaldo wird es auf jeden Fall nicht leicht haben und gegen ein Bollwerk anrennen, das gespickt ist mit Mannschaftskollegen, die seine Tricks und Kniffe nur allzu gut kennen. Bei Real Madrid spielt er an der Seite von Iker Casillas, Sergio Ramos, Xabi Alonso und Alvaro Arbeloa, der sein direkter Gegenspieler sein wird. Dieser freut sich auf diese schwierige Aufgabe: «Du kannst Ronaldo nicht 90 Minuten lang stoppen, aber es wird eine wundervolle Herausforderung für mich. Ich möchte mich immer mit den besten Spielern der Welt messen.»

rso

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt