Zum Hauptinhalt springen

Frau in Biel erkranktErster bestätigter Corona-Fall im Kanton Bern

Das Coronavirus hat den Kanton Bern erreicht. Eine 21-jährige Bielerin befindet sich im Spital. Sie war vor einer Woche aus Mailand zurückgekehrt.

Die im Spitalzentrum Biel isolierte Frau ist die 13. Person, die in der Schweiz am Coronavirus erkrankt ist.
Die im Spitalzentrum Biel isolierte Frau ist die 13. Person, die in der Schweiz am Coronavirus erkrankt ist.
Foto: Adrian Moser

Bei einer 21-jährigen Bielerin ist das neue Coronavirus nachgewiesen worden. Sie befindet sich im Spitalzentrum Biel in Quarantäne, wie der Kanton Bern mitteilt.

Die Frau sei vor einer Woche aus Mailand zurückgekehrt und habe seit Dienstag unter trockenem Husten und Halsschmerzen gelitten, heisst es in der Mitteilung weiter. Fieber habe sie aber keines. Sie hatte sich am Donnerstag ins Spital begeben, am späten Freitagabend wurde die Covid-19-Diagnose gestellt, welche das Referenzlabor in Genf bestätigte. Damit steigt die Zahl der nachgewiesenen Fälle in der Schweiz auf 13. Betroffen sind Patientinnen und Patienten in zehn Kantonen.

Im Fall der erkrankten Bielerin führt das Kantonsarztamt nun das sogenannte «contact tracing» durch. Es verfolgt die Ansteckungskette und ermittelt, mit wem die junge Frau seit ihrer Ansteckung in direktem Kontakt war. Diese Personen werden sofort isoliert und auf das Virus getestet.

Wie viele und welche Personen bereits isoliert sind, kann Gundekar Giebel von der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht bekannt geben.

Im Moment keine weiteren Einschränkungen

Bisher wurden im Kanton Bern gut 120 Personen negativ auf das Virus getestet. Wie viele weitere Fälle im Moment abgeklärt werden, kann Giebel nicht sagen. Grund dafür ist, dass jedes Spital im Kanton Bern die Fälle einzeln erfasst.

Der Kanton Bern plant wegen des ersten bestätigten Corona-Falles in der Region keine zusätzlichen Einschränkungen. Die am Freitag vom Bundesrat angeordnete Epidemie-Stufe 2 reiche im Moment aus, sagt Giebel. Im Kanton Bern dürfen Anlässe zudem nur noch stattfinden, wenn die Veranstalter alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer identifizieren und niemand in den letzten zwei Wochen in Covid-19-betroffenen Regionen war. «Seit Freitag können wir sehr viel einfacher rückverfolgen, mit wem eine erkrankte Person in Kontakt war», sagt Giebel.

Das Kantonale Führungsorgan des Kantons Bern und die Kantonsärztin Linda Nartey rufen Personen auf, die Kontakt zu einer an Covid-19 erkrankten Person hatten, telefonisch mit einem Arzt oder einer Ärztin Kontakt aufzunehmen und nicht direkt eine Praxis oder den Spitalnotfall aufzusuchen.

lea/ske/sda