Zum Hauptinhalt springen

Familienbegleitung in Thun«Einheitslösungen gibt es nicht»

Unlängst gründeten 240 Familienbegleiter und -begleiterinnen den Berner Verband für Familienbegleitung. Vorsitzender ist der Thuner Sozialarbeiter Michael Gross.

Der Thuner Sozialarbeiter Michael Gross von Trial Interventionen. Er begleitet seit 20 Jahren Familien.
Der Thuner Sozialarbeiter Michael Gross von Trial Interventionen. Er begleitet seit 20 Jahren Familien.
Foto: Angela Krenger

«Es geht vor allem darum, die Datenbasis zu verbessern, aufgrund derer der Kanton die neuen Regeln gestaltet», sagt Michael Gross. Ab dem Jahr 2022 werde es nämlich kantonale Qualitätsstandards für die Familienbegleitung geben, die kontrolliert würden. Auch geplant seien einheitliche Tarife, so Gross. Der Berner Verband für Familienbegleitung will die Interessen und Erfahrungen der Berufsleute in die neuen Regelungen einbringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.