Zum Hauptinhalt springen

Kampf um LigaerhaltEine neue Seite und das alte Gesicht

Der UHC Thun hat die Playout-Serie gegen die Tigers Langnau 1:4 verloren. Nun müssen die Oberländer zum fünften Mal in Folge in die Auf-/Abstiegsspiele.

Lange Gesichter beim UHC Thun: Die Oberländer hatten in der Playout-Serie gegen die Tigers keine Chance.
Lange Gesichter beim UHC Thun: Die Oberländer hatten in der Playout-Serie gegen die Tigers keine Chance.
Bild: Andreas Blatter

Plötzlich war alles anders. Es war am Samstag, als die Tigers in der MUR-Halle gastierten. Noch zehn Minuten waren zu spielen, die Langnauer lagen 5:2 in Führung – so weit, so normal. Wohl niemand hätte zu diesem Zeitpunkt noch auf das Heimteam gesetzt, zu gross waren die Leistungsunterschiede in den vergangenen Direktduellen gewesen.

Aber Thun hat sich noch einmal aufgerafft – und wie. Die Oberländer präsentierten sich von einer ganz neuen, unwiderstehlichen Seite und retteten sich doch tatsächlich in die Verlängerung. Da dauerte es lediglich elf Sekunden, bis Nicolas Ammann zum entscheidenden 6:5 traf, Thun in der Playout-Serie auf 1:3 verkürzte.

Doch plötzlich, am Sonntag, war alles wieder normal. Die Oberländer zeigten ihr altes Gesicht, hatten in Biglen zu keiner Zeit eine Chance, unterlagen deutlich (4:9), die Serie war damit beendet. Die Tigers sicherten sich frühzeitig den Ligaerhalt, für den UHC hingegen wird der Gang in die Auf-/Abstiegsspiele zum bereits fünften Mal in Folge zur Realität.

Nächster Gegner ist wohl Thurgau

Dort dürfte Thun auf Floorball Thurgau treffen. Die Ostschweizer führen im Playoff-Halbfinal der NLB gegen Ticino Unihockey 2:0. Anders als in der NLA wird in der zweithöchsten Spielklasse im Modus Best of five gespielt Thurgau fehlt also noch ein Sieg.

Die erste Partie der Auf-/Abstiegsspiele wird am Sonntag, 22. März, ausgetragen. Der UHC Thun startet mit einem Auswärtsspiel, da das NLB-Team das Heimrecht besitzt. Die erste Partie in der MUR-Halle wird demzufolge am Samstag, 28. März, über die Bühne gehen. Bei den Auf-/Abstiegsspielen wird im Modus Best of seven gespielt.

Ebenfalls um den Ligaerhalt bangen muss Ad Astra Sarnen. Der Aufsteiger hat die Playout-Serie gegen den UHC Uster 0:4 verloren. Sein Gegner in den Auf-/Abstiegsspielen dürfte Unihockey Basel Regio heissen – der Qualifikationssieger liegt gegen den UHT Eggiwil 2:0 in Front.