Zum Hauptinhalt springen

Lesung in LangenthalEin verspäteter Antritt

Wegen der Pandemie musste der diesjährige Lydia-Eymann-Stipendiat mit seiner ersten Lesung warten. Nun hat er sich dem Langenthaler Publikum vorgestellt.

Während gut einer Stunde gibt der russische Schriftsteller Alexander Estis in Langenthal einen Einblick in sein Werk.
Während gut einer Stunde gibt der russische Schriftsteller Alexander Estis in Langenthal einen Einblick in sein Werk.
Fotos: Daniel Fuchs

Auf den ersten Blick würde man sich eine Lesung typischerweise anders vorstellen – wahrscheinlich in einer Bibliothek, mit Bücherregalen an den Wänden und gemütlichen, abgewetzten Sesseln. Doch bei der Antrittslesung des diesjährigen Lydia-Eymann-Stipendiaten Alexander Estis sieht es anders aus: In der grünen Industriehalle an der Langete sitzt das Publikum in grosszügigem, Corona-bedingten Abstand zueinander, Bücherregale sind keine zu sehen, geschweige denn Sessel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.