Zum Hauptinhalt springen

Ein Schritt des Willens

Die Schweiz erkämpft sich ein 2:1 gegen Ecuador und öffnet ein Stück weit die Tür zu den Achtelfinals. Was Hitzfeld anfasste, brachte Glück.

Schweizer Wende zum Guten: Mehmedi, geherzt von Xhaka, hat zum 1:1 ausgeglichen.Foto: Freshfocus
Schweizer Wende zum Guten: Mehmedi, geherzt von Xhaka, hat zum 1:1 ausgeglichen.Foto: Freshfocus

Fussball ist das Spiel der Fehler und Emotionen und Phrasen. «So ist Fussball», ist eine dieser Phrasen, die immer dann bemüht wird, wenn etwas erklärt werden soll, das nicht immer rational zu erklären ist.

So war das gestern, an diesem erst grauen, dann sonnigen Sonntag in Brasília, als die Schweiz eine Halbzeit lang sich sehr schwer tat und in Rückstand geriet, als sie ausglich, aber fehlerhaft blieb und in den letzten Sekunden laute Unmutsbekundungen der Zuschauer provozierte. Shaqiri spielte den Ball zurück und brach so einen Konter ab: Buhrufe. Behrami missriet ein Zuspiel auf Lichtsteiner: wieder Buhrufe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.