Zum Hauptinhalt springen

Viehzucht in DärstettenEin Jubiläum mit Blick auf die lebendige Gegenwart

Urs Kernen und seine Frau Silvia gaben Einblicke in die 100-jährige Vergangenheit der Simmentaler Viehzucht.

Urs und Silvia Kernen geben Einblicke in die 100-jährige Geschichte und die lebendige Gegenwart der Simmentaler Viehzucht.
Urs und Silvia Kernen geben Einblicke in die 100-jährige Geschichte und die lebendige Gegenwart der Simmentaler Viehzucht.
Foto: Martin Natterer

Die damalige Viehzuchtgenossenschaft Därstetten tätigte als erste grosse Investition den Ankauf des Stieres Daniel, der zu einem Preis von 3500 Franken erworben wurde. Über 35 Stiere hielt die Genossenschaft, und eben dies war auch ihr Hauptziel: eine möglichst berechenbare Viehzucht von Simmentaler Fleckvieh zu ermöglichen.

Genossenschaft wird Verein

Die ehemalige Genossenschaft ist heute ein Verein. Die Umwandlung erfolgte aus praktischen Gründen, wie Urs Kernen sagt: «Allfällige Änderungen benötigen keine amtlichen Einträge mehr, und das Zucht- und Meldewesen ist über den Kanton und schweizweite Einrichtungen geregelt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.