Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus und Tourismus«Ein Grossteil des Jahresumsatzes ist weg»

Die wirtschaftlichen Einbussen aufgrund der fehlenden Touristen sind vor allem in Interlaken deutlich spürbar.

Mit leerem Blick sitzt Jungfrau-Tours-Inhaber Robertus Laan am Höheweg. Die Flaniermeile präsentiert sich in Auswirkung des Coronavirus spätestens seit Anfang März so menschenleer wie sonst nie. Die wirtschaftlichen Folgen sind nicht nur für Laan unabsehbar. 
Mit leerem Blick sitzt Jungfrau-Tours-Inhaber Robertus Laan am Höheweg. Die Flaniermeile präsentiert sich in Auswirkung des Coronavirus spätestens seit Anfang März so menschenleer wie sonst nie. Die wirtschaftlichen Folgen sind nicht nur für Laan unabsehbar. 
Foto: Bruno Petroni

Als erfahrener Alpinist ist Robertus Laan nicht gerade einer, der schnell die Nerven verliert. Und auch nicht jede Hysterie mitmacht. Doch die Ereignisse der letzten Tage haben dramatische Auswirkungen auf den Geschäftsgang seiner Firma Jungfrau Tours AG. «Allein letzten Mittwoch haben wir durch Absagen von grossen Gruppenreisen-Organisatoren aus aller Welt innerhalb von 48 Stunden einen grossen Teil unseres Jahresumsatzes verloren. Wir sprechen da von einem höheren sechsstelligen Betrag.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.