Zum Hauptinhalt springen

Australierin sagt Facebook-Party nach 200'000 Zusagen ab

Erst hatte sie Angst, dass niemand zu ihrer Party kommen würde. Doch dann sah sich eine australische Schülerin gezwungen, die Feier zu ihrem 16. Geburtstag abzusagen.

Die Ankündigung im Internet hätte das Mädchen besser sein lassen: Die Plattform Facebook.
Die Ankündigung im Internet hätte das Mädchen besser sein lassen: Die Plattform Facebook.
Keystone

Nach einer Ankündigung im Internet-Sozialnetzwerk Facebook wollten rund 200'000 Menschen zu einer Party einer 16-jährigen Australierin kommen. Das Mädchen hatte unter Angabe seiner Adresse auf seiner Facebook-Seite geschrieben, dass alle Schulkameraden kommen sollten und gerne Freunde mitbringen dürften, wenn sie ihr vorher Bescheid gäben, wie die Zeitung «Daily Telegraph» am Dienstag berichtete.

Innerhalb von 24 Stunden hatten bereits 20'000 Facebook-Nutzer geantwortet und sich als «Gast» angekündigt, bis Dienstag waren es fast 200'000 potenzielle Partygänger. Nach Angaben der Polizei wurde die ursprüngliche Nachricht des Teenagers vermutlich von einem anderen Nutzer vervielfacht und erneut in Umlauf gebracht. Der Vater des Mädchens habe der Polizei mitgeteilt, dass er die Facebook-Seite löschen werde und die Party «definitiv» nicht stattfinde, sagte Polizeiinspekteur Terry Dalton dem ABC Radio. Das einzige, was Leute antreffen würden, wenn sie in die fragliche Strasse kämen, «werden ein paar Polizeiwagen auf Patrouille sein».

AFP/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch