Zum Hauptinhalt springen

Mark Zuckerberg unterstützt Republikaner

Erstmals wird der Facebook-Milliardär Mark Zuckerberg politisch aktiv. Er sammelt Spenden für den Republikaner Chris Christie.

Bislang blieb er der Politik fern: Mark Zuckerberg bei einer Veranstaltung im Facebook-Haus in Kalifornien. (15. Januar 2013)
Bislang blieb er der Politik fern: Mark Zuckerberg bei einer Veranstaltung im Facebook-Haus in Kalifornien. (15. Januar 2013)

Der Facebook-Mitbegründer Mark Zuckerberg will ein Spendendinner für den Republikaner Chris Christie ausrichten. Mark und seine Ehefrau Priscilla wollen den Gouverneur des Bundesstaats New Jersey Mitte Februar zu dem Essen in ihrem Haus in Palo Alto in Kalifornien empfangen, sagte eine Facebook-Sprecherin.

Sie bewunderten seine Politik «bei der Reform des Bildungswesens und in anderen Bereichen». Wie die «Huffington Post» schreibt, ist es das erste politische Spendendinner des Milliardärs. Der 28-jährige habe sich bislang in der Öffentlichkeit noch nie politisch geäussert.

Christie, der als möglicher Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner gilt, tritt in dem traditionell eher demokratischen Ostküstenstaat zur Wiederwahl als Gouverneur an. Seine Beliebtheit ist seit dem Krisenmanagement während der Katastrophe des Wirbelsturms Sandy deutlich angestiegen. Die Gäste des Dinners bei Zuckerberg sollen Medienberichten zufolge jeweils 3800 Dollar für den Wahlkampf von Christie spenden.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch