Zum Hauptinhalt springen

Swisscom stoppt Gratis-Anrufe aus Telefonkabinen

Anrufe übers Festnetz der Schweiz kosten wieder in allen Swisscom-Telefonkabinen.

Ende 2010 stellte die Firma einen Pilotversuch ein, bei dem diese Anrufe aus 50 Kabinen gratis waren. Überhaupt fristen die Kabinen in Zeiten des Handys ein Nischendasein.

Das Angebot werde nicht weitergeführt, bestätigte Swisscom am Freitag einen Bericht des Lokalsenders «Radio Zürisee». Die Kosten bei dem Pilotversuch trugen Swisscom und Werbekunden, meist KMU- Betriebe vor Ort. Der Versuch war Mitte 2009 gestartet worden.

Geringes Interesse

Wie die Swisscom mitteilte, war zum einen das Interesse seitens der lokalen Partner zu gering und der Akquisitions-Aufwand zu gross. Andererseits hat für das Unternehmen die Diskussion mit den Gemeinden über die Standorte der Telefonkabinen Vorrang.

Die Telefonkabinen und öffentliche Telefone sind für die Swisscom ein Nischengeschäft, das sich wegen der Zunahme der Mobiltelefonie immer weniger lohnt. Deswegen kehrt ihnen die Swisscom aber nicht den Rücken. Rund 4400 der derzeit noch in Betrieb stehenden 7500 öffentlichen Telefone oder Publifone behält sie bis mindestens 2017 - der Grundversorgungsauftrag verlangt das.

Darum sucht das Unternehmen zusammen mit den Gemeinden nach Lösungen. Wo die Nachfrage fehlt, kommen auch Schliessungen von Telefonkabinen in Frage. Publifone der Grundversorgung verschwinden aber nur im Einverständnis mit den Gemeinden, versichert Swisscom. Zudem muss jeder Antrag von der eidgenössischen Kommunikationskommission (ComCom) genehmigt werden.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch