Zum Hauptinhalt springen

«Lassen Sie Ihr Kind nicht mit einem Smartphone alleine!»

Kinder wachsen heute mit iPhones und Tablets auf. Immer mehr Eltern lassen ihre Sprösslinge denn auch mit den elektronischen Geräten spielen. Medienpsychologe Daniel Süss, weiss, was es dabei zu beachten gibt.

Herr Süss, immer mehr Eltern lenken ihre Kinder mit dem iPhone ab oder setzen dieses gezielt als Spielzeug ein. Wie finden Sie das? Das Smartphone ist per se nicht als Spielzeug konzipiert. Natürlich gibt es spielerische Elemente, die aber nur einen Bruchteil seiner Funktionen ausmachen. Kinder können grundsätzlich mit allem spielen. Und die Einfachheit der Bedienung macht die heutige Technologie noch zugänglicher für Kleinkinder, die schon von den intensiven Farben auf dem Bildschirm fasziniert sind. Nach dem Motto Trial and Error probieren sie aus und lernen, was sie mit ihren Handlungen bewirken.

Also sind Handys pädagogisch wertvoll? Ein Smartphone ist primär kein entwicklungsförderliches Spielgerät. Vor allem Kleinkinder brauchen in den ersten Lebensjahren taktile Erfahrungen, dank denen sie die Dreidimensionalität und die Beschaffenheit von Objekten erfahren. Diese Erfahrungen machen sie auf virtuellen Ebenen nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.