Zum Hauptinhalt springen

iPhone 6 zu gross für Berner Hände

Kaum ist das jüngste Smartphone von Apple herausgekommen, mehren sich die Reparaturen. Für iPhone-Doktor Jonathan Mariampillai steht fest: Die Konsumenten müssen sich erst an die neue Grösse gewöhnen.

Im Vergleich zu den früheren Generationen sind die neuen iPhones 6 und 6 Plus grösser – und fallen anscheinend häufig aus der Hand.
Im Vergleich zu den früheren Generationen sind die neuen iPhones 6 und 6 Plus grösser – und fallen anscheinend häufig aus der Hand.
Keystone

Erst gut eine Woche im Verkauf, sorgt die neuste Generation des iPhones schon für Sorgenfalten: Handy-Doktoren im ganzen Land haben alle Hände voll zu tun mit reparieren. Im wahrsten Sinn des Wortes: Denn iPhone 6 und iPhone 6 Plus sind grösser als ihre Vorgänger. Genau darin erkennt Jonathan Mariampillai, Geschäftsleiter und Gründer von iKlinik Schweiz, eine Ursache für die vielen «Unfälle»: iPhone-Nutzer seien sich immer noch an die vergleichsweise kleinen iPhones 4 und 5 gewöhnt.

«Das Gerät ist auch dünner worden. Es ist ein neues Feeling in der Hand, die Leute sind noch nicht so sicher im Umgang», erläutert Jonathan Mariampillai im Interview mit Radio Bern1. «Ein Vorteil für uns, so rutscht es aus der Hand und landet bei uns im Operationssaal», schmunzelt er. Demnach sei in der Filiale im Berner Westside das erste Gerät schon am Montag – am Freitag davor ist das brandneue Smartphone auf den Schweizer Markt gekommen – zur Reparatur abgegeben worden. Und: Bisher habe es sich tatsächlich vor allem um Displayschäden gehandelt.

Wie die Kunden reagieren, die ihr brandneues iPhone schon nach wenigen Tagen reparieren lassen müssen – Jonathan Mariampillai erzählt es im vollständigen Interview:

Quelle: Radio Bern1

Radio Bern1/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch