Zum Hauptinhalt springen

Der Chrome-Browser für Android ist da

Google hat seinen Browser für Tablets und Smartphones veröffentlicht. Er befindet sich allerdings noch im Beta-Stadium.

Der Google-Browser kann auf Smartphones und Tablets mit Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) installiert werden. Seit gestern im Android Market erhältlich, hat die Software im Schnitt 4,3 von 5 möglichen Sternen erhalten. In der Schweiz ist der Browser in den nächsten Tagen erhältlich.

Google verspricht mit dem Browser schnelles Surfen dank beschleunigtem Laden, Zoomen und Scrollen. Ein einfach zu bedienendes Stapelsystem ermöglicht es dem Nutzer, unbegrenzt viele Tabs zu öffnen und zwischen ihnen zu wechseln.

Kein Flash-Plugin

Wer sich in Chrome anmeldet, kann die Lesezeichen synchronisieren und Tabs ansehen, die man gerade auf dem Computer offen hat. Weiter kann man Links von Webseiten mit nur einem Klick vom PC an das Smartphone oder Tablet schicken und unterwegs lesen – auch offline. Der Inkognito-Modus ermöglicht zudem anonymes Surfen.

Das mobile Chrome unterstützt nicht die Multimedia-Software Flash, wie deren Anbieter Adobe dem US-Blog «The Verge» bestätigte. Dass Android-Geräte prinzipiell Flash-Inhalte wiedergeben können, wurde oft als ein Vorteil der Google-Plattform angeführt, während Apples iPhones und iPads von Anfang an darauf verzichteten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch