Zum Hauptinhalt springen

Apples neuer Tisch

+++ Steckt schon bald ein Intel-Chip im iPhone? +++ Samsung setzt auf Roségold +++ USB-C fürs nächste Galaxy-Smartphone +++

Das iPad Pro ist wohl doch nicht Apples grösster Touchscreen. In seinen Läden in New York und San Francisco hat das Unternehmen spezielle Tische für das neue iPhone aufgestellt, wie 9to5mac.com berichtet. Statt aus Holz ist die Oberfläche ein Bildschirm, der eine Wasseroberfläche darstellt. Damit will Apple die 3-D-Touch-Funktion besser verständlich machen. Je nachdem wie fest man auf die ausgestellten iPhones drückt, desto höher schlagen die Wellen auf dem Bildschirm (Rechtsklick und lebendige Fotos: Der erste Eindruck vom iPhone 6S).
Das iPad Pro ist wohl doch nicht Apples grösster Touchscreen. In seinen Läden in New York und San Francisco hat das Unternehmen spezielle Tische für das neue iPhone aufgestellt, wie 9to5mac.com berichtet. Statt aus Holz ist die Oberfläche ein Bildschirm, der eine Wasseroberfläche darstellt. Damit will Apple die 3-D-Touch-Funktion besser verständlich machen. Je nachdem wie fest man auf die ausgestellten iPhones drückt, desto höher schlagen die Wellen auf dem Bildschirm (Rechtsklick und lebendige Fotos: Der erste Eindruck vom iPhone 6S).
Screenshots TA
Anders als die Tischspielerei könnte aus dieser Ankündigung von «Venturebeat» ein Produkt werden, das es auch in die Hände der Konsumenten schafft. Das Magazin schreibt, dass Intel mit einem Team von mehr als tausend Leuten daran sei, Chips für das nächste iPhone zu entwickeln. Im Gegenzug habe Apple Ingenieure zu Intel geschickt. um mitzuhelfen. Die Rede ist in erster Linie von Intels LTE-Modem. Bislang bezog Apple dieses Bauteil von Qualcomm. Die Zusammenarbeit zwischen Intel und Apple könnte aber noch weiter gehen. Apple wolle fürs nächste iPhone, ähnlich wie schon bei der Apple Watch, so viele Bauteile wie möglich auf einem Chip vereinen und so Platz sparen.
Anders als die Tischspielerei könnte aus dieser Ankündigung von «Venturebeat» ein Produkt werden, das es auch in die Hände der Konsumenten schafft. Das Magazin schreibt, dass Intel mit einem Team von mehr als tausend Leuten daran sei, Chips für das nächste iPhone zu entwickeln. Im Gegenzug habe Apple Ingenieure zu Intel geschickt. um mitzuhelfen. Die Rede ist in erster Linie von Intels LTE-Modem. Bislang bezog Apple dieses Bauteil von Qualcomm. Die Zusammenarbeit zwischen Intel und Apple könnte aber noch weiter gehen. Apple wolle fürs nächste iPhone, ähnlich wie schon bei der Apple Watch, so viele Bauteile wie möglich auf einem Chip vereinen und so Platz sparen.
Keystone
Diese Samsung-Neuheit wird im nächsten Jahr wohl auch in die Schweiz kommen. Microsoft und Google haben bereits Smartphones mit dem neuen USB-C-Stecker angekündigt. Mit dem nächsten Galaxy-Modell dürfte Samsung laut dem Gerüchte-Blog Sammobile  nachziehen. Ob das iPhone auch bald den neuen Stecker unterstützt, ist seit letzter Woche fraglicher denn je (Apple richtet den Kabelsalat an). Im Bild: Das Edge+ und das Note 5 von Samsung.
Diese Samsung-Neuheit wird im nächsten Jahr wohl auch in die Schweiz kommen. Microsoft und Google haben bereits Smartphones mit dem neuen USB-C-Stecker angekündigt. Mit dem nächsten Galaxy-Modell dürfte Samsung laut dem Gerüchte-Blog Sammobile nachziehen. Ob das iPhone auch bald den neuen Stecker unterstützt, ist seit letzter Woche fraglicher denn je (Apple richtet den Kabelsalat an). Im Bild: Das Edge+ und das Note 5 von Samsung.
Keystone
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch