Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Apples Karten-App kennt nun Schweizer Fahrpläne

2015 kündigte Apple an, dass der eigene Kartendienst mit iOS 9 nun auch Zug- und Busverbindungen anzeigen kann. Allerdings nur in ein paar Städten. Heute Morgen entdeckte ein Twitter-Nutzer, dass nun auch die Schweiz erschlossen ist. Auf Knopfdruck zeigt die Karten-App an, wann zum Beispiel der nächste Zug fährt. Wie zuverlässig der Dienst funktioniert und ob er eine gleichwertige Alternative zu Google Maps ist, werden die nächsten Tage zeigen.
Sicherheits-Updates und Android sind eine leidige Geschichte. Häufig werden sie von einer unheiligen Allianz aus Spardruck und Desinteresse seitens der Gerätehersteller und Telecomkonzerne ausgebremst. «The Verge» hat nun Verträge zwischen Google und Handy-Herstellern gesehen. Darin werden Hersteller verpflichtet, Geräte, die über 100'000 Mal verkauft und aktiviert wurden, zwei Jahre lang mit Updates zu beliefern. Wie viele Updates sie jedoch ausliefern müssen, scheint nicht besonders klar geregelt zu sein.
Samsungs faltbares Smartphone ist noch immer nicht aufgetaucht. Das hält Manager des Konzerns aber nicht davon ab, bereits einen Schritt weiter zu gehen. Wie «Engadget» berichtet, gibt es bereits konkrete Pläne für Laptops mit zusammenfaltbaren Bildschirmen.
1 / 3