Zum Hauptinhalt springen

Wachablösung für einen Tag

Der 18. März geht in die Internetgeschichte ein: Erstmals haben an einem Tag weltweit mehr Nutzer mit Googles Chrome als mit Microsofts Internet Explorer gesurft.

Hat gut lachen: Google-Manager Sundar Pichai.
Hat gut lachen: Google-Manager Sundar Pichai.
Reuters

Ist das der Durchbruch für Google im Browser-Markt? Einer Analyse des Marktforschungsunternehmens Statcounter zufolge surften am vergangenen Sonntag weltweit mehr Menschen mit Chrome als mit Internet Explorer: Der erst im Herbst 2008 lancierte Google-Browser erreichte am 18. März einen Marktanteil von 32,7 Prozent, 0,2 Prozent mehr als der Internet Explorer.

Das Hoch währte indes nur kurz: Am Montag schnellten die IE-Zahlen wieder in die Höhe. Der Grund: Chrome wird von Privaten rege genutzt, Unternehmen setzen weiterhin auf IE.

«Ein Meilenstein»

Dennoch stuft Statcounter-Chef Aodhan Cullen die Resultate als historisch ein: «Es ist nur ein Tag, aber es ist ein Meilenstein.» Statcounter untersucht für die Browser-Erhebungen jeweils 3 Millionen Seiten mit 15 Milliarden Pageviews pro Monat.

Chrome ist in Indien, Russland und Brasilien besonders beliebt, in Europa und den USA wird er weniger genutzt. Laut einer Studie von «AT Internet» surften Ende vergangenen Jahres 18,2 Prozent der europäischen Nutzer mit dem Google-Browser (2010 betrug der Marktanteil noch 7,9 Prozent).

Die Statcounter-Analyse ist die zweite gute Nachricht für Google innerhalb weniger Wochen: Im Februar überraschte das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit eine Analyse, wonach Chrome aus Sicherheitsgründen der beste Browser sei (Redaktion Tamedia berichtete).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch