Zum Hauptinhalt springen

«Ich hatte meine grosse Klappe nicht unter Kontrolle»

Weil er seinen Kunden mit Mord und Vergewaltigung drohte, muss ein Website-Betreiber aus New York vier Jahre ins Gefängnis.

Vitaly Borker, ein Website-Betreiber aus New York, bedrohte seine Kunden mit Mord und Vergewaltigung und muss deshalb nun vier Jahre ins Gefängnis. «Ich hatte meine grosse Klappe nicht unter Kontrolle und habe damit mein Leben ruiniert», gestand der 35-jährige Vitaly Borker unumwunden ein.

Er habe wirklich nie vorgehabt, die Drohungen umzusetzen, betonte er. Zu der Gefängnisstrafe kommen noch fast 100'000 Dollar an Gerichtskosten und Schadensersatz.

Harsche Antworten auf Kundenanfragen

Borker betrieb eine Website für Brillen. Einige Kunden, die von der Geld-zurück-Garantie Gebrauch machen wollten, bekamen von ihm aber harsche Antworten. Eine Frau soll er eineinhalb Monate lang terrorisiert haben.

Er rief sie sogar an und hinterliess dabei auf dem Anrufbeantworter Nachrichten wie: «Ich hoffe sie sterben. Ich will ihnen die Beine abschneiden.» Bei einer anderen Frau soll er gedroht haben, sie und ihre Familie umzubringen, wenn sie nicht endlich aufhöre, ihr Geld zurückzuverlangen.

Mehr als 200 Anzeigen

«Sie haben Menschen terrorisiert», erklärte Richter Richard Sullivan in seinem Urteil. «Sie fürchteten um ihr Leben oder vergewaltigt zu werden.» Borker hatte sich im vergangenen Jahr wegen der Drohungen zwischen 2007 und 2010 schuldig bekannt. Das Urteil erging in der vergangenen Woche. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft lagen mehr als 200 Anzeigen gegen ihn vor.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch