Zum Hauptinhalt springen

Etappensieg für Kim Dotcom

Ein neuseeländisches Gericht hat die Beschlagnahmung von Computern und Festplatten des deutschstämmigen Internetunternehmers Kim Dotcom in dessen Haus in Neuseeland für illegal erklärt.

Muss immer noch mit Auslieferung an die USA rechnen. Megaupload-Gründer Kim Schmitz (Februar 2012).
Muss immer noch mit Auslieferung an die USA rechnen. Megaupload-Gründer Kim Schmitz (Februar 2012).
Keystone

Richterin Helen Winklemann entschied am Donnerstag, dass die im Januar vollstreckte Ermächtigung zu weit gefasst gewesen sei und die neuseeländischen Behörden rechtswidrig handelten, weil sie Kopien der beschlagnahmten Dateien an die US-Bundespolizei FBI weitergaben.

Kim Schmitz alias Kim Dotcom betrieb die in Hongkong ansässige Internetplattform Megaupload und wird der Internetpiraterie im grossen Stil beschuldigt. Die US-Justiz hat seine Auslieferung aus Neuseeland an die USA beantragt.

dapd/ah

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch