Zum Hauptinhalt springen

Ebay sieht Paypal bald als wichtigstes Geschäft

Das US-Internet-Auktionshaus setzt immer stärker auf den elektronischen Bezahldienst.

Wirft bald mehr ab als die Auktionsplattform: Online-Bezahldienst Paypal.
Wirft bald mehr ab als die Auktionsplattform: Online-Bezahldienst Paypal.

Die Sparte werde bis in drei bis fünf Jahren mehr Einnahmen erzielen als das traditionelle Geschäft mit Verkaufsangeboten, erklärte das Management am Donnerstag.

Im elektronischen Handel stehe der Konzern dank des Smartphone-Booms an einem Wendepunkt, den er nutzen werde, sagte Ebay-Chef John Donahoe. Das Smartphone statte die Kunden mit einem «Laden in der Tasche» aus. Ebay sagt nun für die Paypal-Sparte bis 2013 Einnahmen von 6 bis 7 Milliarden Dollar voraus, nach 3,4 Milliarden Dollar 2010.

Insgesamt erwartet der Konzern in den kommenden drei Jahren prozentual zweistellige Wachstumsraten bei Gewinn und Umsatz. 2013 dürften die Umsatzerlöse 13 bis 15 Milliarden Dollar betragen, erklärte das Unternehmen. Im vergangenen Jahr hatte Ebay einen Umsatz von rund 9 Milliarden Dollar erwirtschaftet.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch