Zum Hauptinhalt springen

Bewährungsstrafe für Beschwerde auf Facebook

Eine dreifache Mutter in Indonesien wurde vom Obersten Gericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, weil ihre Kritik an einer Fehldiagnose auf Facebook landete.

Oberstes Gericht korrigierte Urteil: Strafe für Kritik an Spital.
Oberstes Gericht korrigierte Urteil: Strafe für Kritik an Spital.

Die 34-jährige Prita Mulyasari zeigte sich am Montag «völlig geschockt» über die bereits Ende Juni gefallene Entscheidung der Richter, die aber erst jetzt bekannt gegeben wurde. Zwar müsse sie nicht ins Gefängnis, sagte Mulyasari. Trotzdem sei das neue Urteil «ein Albtraum». «Warum können sie mich nicht einfach in Ruhe lassen?»

Falsche Diagnose

Die Ärzte im Omni International Krankenhaus in der indonesischen Hauptstadt hatten bei Mulyasari Denguefieber diagnostiziert, obwohl sie nur Mumps hatte. In einer E-Mail an gut 20 Freunde beschwerte sich die dreifache Mutter über die Fehldiagnose. Als die E-Mail später ohne ihr Wissen bei Facebook veröffentlicht wurde, verklagte die Klinik Mulyasari wegen Verleumdung. Sie wurde im November 2009 festgenommen und verbrachte ohne Anklage drei Wochen in Haft. Nach heftigen öffentlichen Protesten wurde Mulyasari schliesslich freigelassen und vor Gericht gestellt. Ein Bezirksgericht sprach sie schliesslich frei.

Nach der im Berufungsprozess verhängten Bewährungsstrafe drohen Mulyasari nun sechs Monate Gefängnis, falls sie innerhalb eines Jahres eine Straftat begeht. Ihr Anwalt Slamet Yuono kritisierte die Gerichtsentscheidung als «nicht akzeptabel» und kündigte an, erneut Rechtsmittel dagegen einzulegen.

AFP

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch