Zum Hauptinhalt springen

Vier Polizisten rückten wegen iPhone-Prototyp aus

Apple schaltete für die Suche nach dem vermissten Prototypen des neuen iPhones die Polizei von San Francisco ein. Der Besitzer des Hauses, in dem das Gerät geortet wurde, will nichts mit der Sache zu tun gehabt haben.

Orteten das vermisste Handy per GPS: Apple-Store in San Francisco. (Archivbild)
Orteten das vermisste Handy per GPS: Apple-Store in San Francisco. (Archivbild)
Reuters

An der Suche nach dem Prototyp des neuen iPhone-Modells, das vor einigen Wochen in einer Tequila-Bar in San Francisco verloren ging, ist auch die Polizei beteiligt gewesen. Das geht aus einer Mitteilung der Behörden von San Francisco hervor. Laut dieser bat Apple die Polizeiwache des Mission District, in dem die Bar liegt, um Hilfe. Vier Beamte hätten zusammen mit zwei Apple-Mitarbeitern das Haus aufgesucht, in dem das GPS-System das vermisste Gerät geortet hatte. Sie hätten das Gerät jedoch nicht gefunden. Die Polizei erwähnte zwar nicht, um was für ein Gerät es sich handelte, doch die Mitteilung trug den Dateinamen «iPhone5.doc».

Der Bewohner des Hauses, in dem das Smartphone vermutet worden war, der 22-jährige Sergio Calderon, äusserte sich in der Zeitung «SF Weekly» zu dem Fall. Er sei in der Bar gewesen, in der das Gerät verloren ging, habe jedoch das Smartphone nicht, beteuerte er. Der Polizeieinsatz in seinem Haus habe sich im Juli ereignet, fügte er hinzu.

Schon iPhone 4 liegenlassen

Die Technologie-Website CNET hatte am Mittwoch berichtet, dass ein Apple-Mitarbeiter im Juli den Prototyp des noch nicht vorgestellten neuen iPhone-Modells in einer Tequila-Bar in San Francisco vergessen hatte. Das Modell soll voraussichtlich Mitte Oktober in den USA auf den Markt kommen.

Im vergangenen Jahr hatte ein Software-Ingenieur von Apple einen Prototypen des iPhone 4 in einem Biergarten liegenlassen. Das Gerät fand den Weg zur Hightech-Website Gizmodo, die Fotos und Details davon veröffentlichte.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch