Zum Hauptinhalt springen

Asimo und der Atommüll

Er kann joggen, Stimmen unterscheiden und Gesichter erkennen: Der japanische Honda-Konzern hat einen Einblick in die Zukunft der menschenähnlichen Roboter gewährt.

Ganz erstaunt: Prinz Charles ist ob der vielen Talente von Asimo erstaunt. Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 2008.
Ganz erstaunt: Prinz Charles ist ob der vielen Talente von Asimo erstaunt. Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 2008.
Keystone
In früheren Jahren wurde kritisiert, dass der erstmals 2000 vorgestellte Asimo kaum praktischen Nutzen habe und eigentlich nur ein Spielzeug und nettes technisches Schaustück für Honda Motor sei.
In früheren Jahren wurde kritisiert, dass der erstmals 2000 vorgestellte Asimo kaum praktischen Nutzen habe und eigentlich nur ein Spielzeug und nettes technisches Schaustück für Honda Motor sei.
Keystone
Asimo nutzt laut seinen Schöpfern eine künstliche Intelligenz, mit der er auch allein, ohne Fernsteuerung durch Menschen sicher manövrieren könnte. Bis zur Marktreife von Asimo ist es allerdings noch ein langer Weg.
Asimo nutzt laut seinen Schöpfern eine künstliche Intelligenz, mit der er auch allein, ohne Fernsteuerung durch Menschen sicher manövrieren könnte. Bis zur Marktreife von Asimo ist es allerdings noch ein langer Weg.
Keystone
1 / 7

Der Roboter von der Grösse eines Kindes kann sich nun schneller bewegen, auf unebenen Oberflächen besser die Balance halten, auf einem Bein hüpfen und sogar beinahe selbst denken, wie es am Dienstag bei der Präsentation im japanischen Forschungszentrum von Honda in Wako hiess.

Die Kritik

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.