So klappt es (nicht) mit dem papierlosen Büro

Die Vision, Dokumente nur noch elektronisch zu verwalten, hat sich nicht durchgesetzt. Schuld ist auch die Computerbranche.

Fotokopierer und Office-Drucker (hier in Japan bei einem Büroausrüster) sind aus dem Geschäftsleben nicht wegzudenken.

Fotokopierer und Office-Drucker (hier in Japan bei einem Büroausrüster) sind aus dem Geschäftsleben nicht wegzudenken.

(Bild: Keystone Koji Sasahara)

Matthias Schüssler@MrClicko

Die Vision ist bald ein halbes Jahrhundert alt. 1975 beschrieb die Zeitschrift «Business Week» das Büro der Zukunft. So wie das Flugzeug das Reisen und der Fernseher das Familienleben revolutioniert hätten, werde der Computer den geschäftlichen Alltag auf den Kopf stellen. George E. Pake stellte im Artikel die Umwälzungen für die nächsten zwanzig Jahre in Aussicht. Dieser Pake war nicht irgendwer: Der Physiker hatte den Xerox Parc gegründet – jenes Forschungszentrum, in dem Steve Jobs viele jener Erfindungen gesehen hatte, die den legendären Macintosh erst möglich machen sollten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt