Zum Hauptinhalt springen

Linde in WynigenDieser Gasthof fällt aus dem «Gault Millau» – und der Wirt ist dankbar

Die Kochkünste von Stefan Gygax im Landgasthof zur Linde in Wynigen wurden im «Gault Millau» 2020 mit 13 Punkten bewertet. Heuer ist er aus der Wertung gefallen. Zum Glück, sagt der Wirt.

Der Landgasthof zur Linde in Wynigen ist nicht mehr im «Gault Millau» 2021 aufgeführt.
Der Landgasthof zur Linde in Wynigen ist nicht mehr im «Gault Millau» 2021 aufgeführt.
Foto: Nicole Philipp

Die meisten Köche lassen Champagnerkorken knallen, wenn sie im Schweizer Restaurantführer «Gault Millau» aufgeführt werden – oder aber sie reiben sich ungläubig die Augen, wenn sie die Gastrokritiker mit einem Punkteabzug bestrafen. Zu diesem Genre von Köchen gehört Stefan Gygax ganz sicher nicht. «Wir sind einfach nur dankbar, dass wir in der neusten Ausgabe des ‹Gault Millau› nicht mehr aufgeführt wurden», betont der Wirt des Landgasthofs zur Linde in Wynigen.

Ärger vor einem Jahr

Vor Jahresfrist dagegen war von solch beinahe sanften Töne nichts zu hören. Damals hatte Gygax reklamiert: «Nein, von einem Eintrag im ‹Gault Millau› will ich nichts wissen. In diesem Zirkus habe ich nichts verloren.» Er ärgerte sich vor allem, weil sein «mehrfach telefonisch geäusserter Wunsch, nicht im Essführer erwähnt zu werden, nicht respektiert» worden sei. Quasi aus dem Stand heraus war die Küche der Linde mit 13 Punkten bewertet und gelobt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.